Südafrika

eingetragen in: Afrika | 0

Reisebericht Südafrika mit TUI,  23.05.-30.05.2017

Silke Lukowicz, Reisebüro Wörlitz Tourist Charlottenburg


Dienstag, 23.05.2017: Anreise

Am Abend trafen wir uns am Flughafen mit unserem Reisebegleiter von der TUI  Andreas Krönert. Um 20.45 Uhr ging unser Flug mit SA 261 von Frankfurt nach Johannesburg.

 

Mittwoch, 24.05.2017: von Johannesburg nach Kapstadt

Am Morgen um 10:05 Uhr Weiterflug mit SA 323 von Johannesburg nach Kapstadt.

Mein Tipp: genug Zeit einplanen ca. 2 h fürs Umsteigen, denn man muss das Gepäck in Empfang nehmen und noch einmal neu einchecken-der Flughafen ist etwas unübersichtlich.

Nach der Ankunft begrüßte uns unser Reiseleiter Ralf. Er lebt schon über 30 Jahre in Durban und kennt das Land wie seine Westentasche. Seine Begeisterung für seine Wahlheimat hat er während dieser Reise ansteckend auf uns übertragen. Dann ging es in unser erstes Unterkunftshotel Southern Sun Waterfront Cape Town **** ein sehr zentral gelegenes Hotel mit schönen großen Zimmern und einem tollen Frühstücksbuffet. Wir wurden sehr nett begrüßt und bekamen auch gleich einige Infos über das Hotel mitgeteilt. Am Nachmittag erkundeten wir die Waterfront und besichtigten das  Victoria & Alfred Hotel. Besonders gut gefiel mir die wunderbare Lage mitten im Leben und die Architektur und Einrichtung des Hotels, denn es wurden die Mauern eines alten Lagerhauses verwendet, was dem Haus einen besonderen Stil verleiht.

 

Donnerstag, 25.05.2017: Tafelberg – Boulders Beach – Kap der Guten Hoffnung

Heute stand zunächst die Besichtigung des Wahrzeichens der Stadt, dem Tafelberg auf dem Programm. Wir hatten großes Glück mit dem Wetter und hatten einen tollen Ausblick auf die Stadt. Danach fuhren wir weiter zur Erkundung der Kaphalbinsel. Über den Chapmans Peak Drive führte der Weg zum Boulders Beach mit seiner Pinguinkolonie und dem Kap der Guten Hoffnung. Am Nachmittag hatten wir einen Rundgang im Vineyard Hotel ****. Man kann es gut für Leute empfehlen, die etwas ruhiger wohnen möchten, einen Mietwagen haben und von dort Erkundungen in die Weinregion, Wanderungen oder Fahrradtouren unternehmen möchten. Trotzdem ist Kapstadt von dort aus gut zu erreichen. Dieses Hotel hat einen sehr großen gut ausgestatteten Fitnessraum und eine sehr beliebte Wellnessabteilung. Am Abend checkten wir im Cape Town Hollow Boutique Hotel ****ein. Dieses Hotel würde ich Kunden mit kleinerem Budget ohne große Ansprüche empfehlen. Die Bäder waren leider sehr renovierungsbedürftig! Die Lage ist allerdings auch sehr zentral unweit vieler Restaurants und angesagter Clubs, also auch ein toller Tipp für junges Publikum. Am Abend besuchten wir das Restaurant GOLD, eine Empfehlung für Kunden, die die landestypische Küche kennenlernen möchten. Dazu gibt es ein tolles Showprogramm mit Sängern und Tänzern. Sehr sehenswert!

 

Freitag, 26.05.2017: Stellenbosch – Franschoek

Am Morgen fuhren wir  nach Stellenbosch. Dort wartete ein neues Highlight auf uns, der Cape Cuisine Walk mit Bites & Sites ,eine Stadtführung mit Besuch mehrerer Restaurants in denen man landestypische Snacks verkosten kann. Gegen Mittag gab es einen Hotelrundgang und gemeinsames Mittagessen im Oude Werf Hotel ****Wunderbar zentral gelegen in einem wirklich schnuckeligen Städtchen in dem man ruhig etwas länger verweilen kann, da es viel zu entdecken gibt. Natürlich durfte auch eine Weinverkostung nicht im Programm fehlen. Dazu besuchten wir das Boschendal Weingut zum Wine & Chocolate Tasting. Es ist romantisch gelegen auf einem weitläufigen Areal mit parkähnlicher Umgebung. Am Nachmittag hatten wir eine Hotelbesichtigung im Franschoek Country House & Villas ***** Dieses Hotel hat mir besonders gut gefallen! Es ist eine wunderschöne Anlage mit mehreren kleinen Gebäuden in einer traumhaften Gartenanlage und beherbergt eines der besten Restaurants in Südafrika. Auch der Ort Franschoek ist sehenswert mit seinen vielen Handwerks-, Kunst und Antiquitätengeschäften. Am Abend Check-in im Le Franschhoek Hotel & Spa *****Das Hotel liegt umgeben von Weingütern und ist ein guter Ausgangspunkt für Erkundungen des Franschhoek –Tals.

 

Samstag, 27.05.2017: Mandela Square – Rosebank – Soweto

Heute ging es weiter Richtung Johannesburg. Um 12.00 Uhr startete der Flug von Kapstadt nach Johannesburg. Wir besichtigten 2 Hotels das Garden Court Sandton ***(dieses kann besonders mit seinem tollen Frühstück und der super Lage zum Mandela Square mit tollem Shoppingcenter punkten)und das Holiday Inn Sandton ****Neben diesem Hotel wird gerade gebaut!! Der Ausblick von manchen Zimmern ist leider genau zur Baustelle. Zum Abend checkten wir im Crowne Plaza Johannesburg – The Rosebank **** ein. Dieses Hotel liegt im exklusiven Stadtviertel Rosebank und ist guter Ausgangspunkt für Museumsbesuche  und Trip nach Soweto.

 

Sonntag, 28.05.2017: Krüger Nationalpark

Heute ging es endlich in Richtung  Mpumalanga/Krüger Nationalpark. Die Busfahrt dorthin dauert ca. sechs Stunden! Während der Fahrt informierte uns Herr Krönert über Neues aus dem Hause TUI. Am frühen Nachmittag hatten wir einen Rundgang im Premier Hotel The Winkler **** ca. 20 min. Autofahrt vom Krüger Nationalpark entfernt. Weiter ging die Besichtigung im Protea Hotel Hazyview ***ein eher ländliches Refugium. Leider erinnerten mich die Gänge in die Zimmer eine wenig an eine Baustelle mit kahlen Betonwänden und auch die Sauberkeit der Außenbereiche ließ zu wünschen übrig. Diese Anlage würde ich auch eher Kunden mit kleinem Budget und ohne große Ansprüche empfehlen. Am Nachmittag Check-in Protea Hotel by Marriott Kruger Gate ***+ So hatte ich mir Afrika vorgestellt!! Eine tolle Hotelanlage im landestypischen Ambiente mitten in der Natur! Die Zimmer sind wunderbar modern und geräumig und das Bad war das Beste von allen Hotels superschick mit großer Regendusche. Eine Oase auf die man sich nach einer Pirschfahrt freuen kann!

 

Montag, 29.05.2017: Morgensafari im Krüger Nationalpark

Früh um 06.00 Uhr starteten wir zur Morgensafari im Krüger Nationalpark in offenen Geländefahrzeugen .Es war kalt! Man darf nicht vergessen, dass im Mai Winter ist, eine Mütze und ein Schal waren sehr angebracht. Wir hatten viel Glück und sahen recht viele Tiere, sogar die selten gewordenen Wildhunde beim Frühstück. Gegen Mittag besichtigten wir das Skukuza Rest Camp ** in der ,,Haupstadt‘‘ des Krüger Nationalparks. Die Unterbringung erfolgt in einfachen Hütten, aber mit eigenem Grillplatz! Das Gebiet um das Camp ist als ,,Big Five‘‘Gebiet bekannt. Weiter ging es dann in Richtung Panorama Route und mit einem Mittagessen bei Harry’s Pancakes in Graskop. Sehr zu empfehlen, wenn man Pfannkuchen in allerlei Geschmacksrichtungen mag! Am Abend checkten wir in der Hannah Lodge ***für unseren letzte Nacht ein. Sie liegt in einem malariafreien Privatreservat und man kann vom Zimmer aus oft Tiere beobachten. Die Standard –Zimmer würde ich eher mit 3 Sternen bewerten, da sie doch recht einfach eingerichtet sind. Nachteilig fanden wir, dass die Rezeption nachts geschlossen wird und es keine Telefone auf den Zimmern gibt, wenn man einen Notfall hat. Ich würde meinen Kunden auch immer empfehlen einen speziellen Adapter für Südafrika mitzunehmen, denn nicht alle Hotels können einen ausleihen.

 

Dienstag, 30.05.2017: Abreise

Zu unserem Frühstück wurden wir von einem kleinen Hotelchor verabschiedet, das war eine nette Überraschung. Eine letzte Hotelbesichtigung hatten wir im Flughafenhotel Protea Hotel by Marriott OR Tambo Airport ****Es liegt leider genau an der dreispurigen Zufahrtsstraße zum Flughafen, so dass der Garten und Poolbereich eher nicht zum Entspannen einlud. Für eine Zwischenübernachtung vor einer Rundreise kann man es aber empfehlen. Dort erfolgten auch die Hotelauswertung und der Meinungsaustausch über die besichtigten Hotels. Dann ging es leider zum  Flughafen Johannesburg und wir musste Abschied nehmen von einem faszinierenden Land.