Wochenend-Städtereise Riga

eingetragen in: Lettland, Städtereise | 0

Ich war für Sie auf Kurztrip in Riga

Viola Materne, Reisebüro Wörlitz Tourist in Mitte (Einkaufszentrum ALEXA)

Riga ist in nur 1 Stunde 40 Minuten von Berlin aus zu erreichen, die Stadt für die kurze Städtereise sozusagen. Raus aus dem Flieger, rein in die Altstadt: Sie brauchen nur zwei Euro in der Tasche zu haben, um mit dem Bus Nr. 22 direkt vom Flughafen in die Innenstadt zu gelangen.

Die Landeshauptstadt Lettlands überrascht nicht nur mit ihrer Mischung aus wunderschöner Jugendstilarchitektur und mittelalterlichen, reich verzierten Giebelhäusern und sanft eingepassten modernen Gebäuden. In den vielen alten Gassen mit ihren farbenfrohen Häusern reiht sich hier auch ein Restaurant an das andere, es gibt urige Kneipen und kleine Lädchen.

Stadterkundungen in Riga auf vielen Wegen

Riga ist durchzogen vom Fluss Düna und um die Altstadt herum gibt es einen ringförmigen Kanal. Wir haben viele der hier typischen kleinen Holzboote gesehen, auch größere Ausflugsschiffe sind gemütlich unterwegs. Große Bereiche der Altstadt sind Fußgängerzonen, so kann man die Viertel ganz in Ruhe auf sich wirken lassen.

Wir wollten beim Stadterkunden ein bisschen mobiler sein und haben uns spritzige Elektroroller ausgeliehen, mit denen man phantastisch die Düna-Promenade entlangdüsen und vieles entdecken kann. (In der Altstadt sind die Roller nicht so optimal, da hier Kopfsteinpflaster vorherrscht.)

Der frühe Vogel …

Wenn die Stadt am frühen Morgen noch nicht so voll ist, lohnt sich der Aufstieg zur St. Petri-Kirche, einem majestätischen roten Backsteinbau. Von hier aus hatten wir einen atemberaubenden 360-Grad-Blick über die roten Dächer der Altstadt, den Fluss Düna und den kleinen Hafen Rigas. Leider passte das nicht in unseren Zeitplan, aber man könnte von der Altstadt aus eine 2,5-stündige Bootstour in einem langsam dahin tuckernden Boot bis zur Mündung der Düna in die Ostsee machen.

Farbenfrohes Marktgetümmel

Der Zentralmarkt in Riga ist ein absolutes Muss! In ehemaligen Zeppelinhallen entstanden fünf große, thematisch getrennte Markthallen. Hier entlang zu wandeln, war ein wahres Fest für die Sinne. An den Marktständen wurde frischer Fisch & Meeresfrüchte (die vielen Sorten Kaviar sind höchst beeindruckend!), Fleisch- und Wurstspezialitäten, erntefrisches Obst & Gemüse, Käse in allen Sorten und andere Milchprodukte, regionale Köstlichkeiten und duftende Back- und Konditoreiwaren angeboten. Das Meer an Blumen war eine Augenweide, vom intensiven Duft der vielen Blüten ganz zu schweigen …

Meeresreichtum & lettische Käsespezialität

Was Sie unbedingt probieren sollten, ist der landestypische Räucherfisch – ein extrem delikates Geschmackserlebnis! Alles, was die Ostsee üppig an Fischen hergibt, wird hier fangfrisch geräuchert. Eine weitere Köstlichkeit ist der lettische Kümmelkäse, eine Art Schnittkäse mit herzhafter Kümmelnote.

Restaurant mit Mittelalter-Feeling

Eine Gastwirtschaft ist mir besonders in Erinnerung geblieben. Über eine Treppe gelangt man im Rozengrals in ein mittelalterliches Gewölbe mit Kreuzgängen. In authentischer Kulisse gibt es natürlich kein elektrisches Licht. Bei dämmrigem Kerzenschein und bei mittelalterlichen Klängen haben wir „Kalbsbacken mit Honigpilzsauce“ nach einem Rezept aus dem Hospitalier-Orden gespeist – einfach köstlich! Serviert wurde auf rustikalem Geschirr und natürlich traten die Wirtsleute in Original-Kostümen an den Tisch. Das war wie wirkliches Abtauchen in eine andere Zeit …

Verpassen Sie das Nachtleben in Riga auf keinen Fall!

Riga hat ein ausgelassenes Nachtleben zu bieten. Irgendwo gibt es immer Live Musik, viele Bands tingeln von Kneipe zu Kneipe. In einer Open-Air-Rockabilly-Kneipe erlebten wir einen sensationellen Elvis-Verschnitt. Vor der Bar standen Oldtimer, die Wände zierten alte Blechschilder und in einem Bulli sitzend, konnte man seine Drinks in der ausgelassenen Stimmung schlürfen.

Der Folk-Pub „Ala Pagrabs“ ist nicht nur für seine allabendlichen Bühnengigs bekannt, hier gibt es 25 lettische Biersorten, mein Favorit war das „Mezpils“. Lettland hat eine große Brautradition, es gibt unwahrscheinlich viele Biere. Erwähnen an dieser Stelle sollte ich, dass man in Riga nicht in der Öffentlichkeit trinken darf –  nur in Restaurants, Pubs, Bars und eben zu Hause. Das erklärt natürlich die lebendige Kneipen- und Barkultur der Stadt.

Geballtes Nachtleben bietet der Livu-Platz mit seinen vielen Bars, Restaurants und Nachtclubs. Er ist nicht nur bei den Einheimischen sehr beliebt, sondern zunehmend auch zum Touristenmagnet geworden.

Und noch was für deine Städtereise nach Riga:

In Lettland begrüßt man sich mit „sveiki“, falls Sie gleich bei der ersten Begegnung punkten wollen …

 

Haben Sie Lust auf diesen tollen Kurztrip in die lettische Hauptstadt Riga bekommen? Ich berate Sie gern!
Viola Materne, Reisebüro Wörlitz Tourist in Mitte (Einkaufszentrum ALEXA)

 

Weiterführende Informationen für Ihre Reisevorbereitung:
Lettland: Reise- und Sicherheitshinweise des auswärtigen Amtes
Reisetipps Riga