Fuerteventura Landschaft

Fuerteventura – die Ursprüngliche unter den Kanaren

eingetragen in: Fuerteventura, Kanaren, Spanien | 0

Michelle Taylor, Reisebüro Wörlitz Tourist im Einkaufszentrum “das Schloss” in Steglitz

In nur vier Flugstunden von Berlin aus zu erreichen, ist Fuerteventura auf den Kanaren gleichermaßen ein beliebtes Urlaubsziel für Aktivurlauber, Erholungssuchende, Sonnenanbeter und Naturliebhaber. Hola Fuerteventura! Für uns begann die Reise mit der Landung auf der zweitgrößten Insel der Kanaren am frühen Nachmittag. Die Inselhauptstadt Puerto del Rosario begrüßte uns mit frühlingshaften Temperaturen.

Die schönste Dünenlandschaft der Kanaren

Unsere Route führte zunächst zur Nordspitze der etwa 100 km langen Insel. Die erste Hotelbesichtigung ließ unsere Reiseleitung wegen dem phantastischen Wetter gleich mal ausfallen! Spektakulärer war es in jedem Fall, einen unvergleichlichen Sonnenuntergang in den berühmten Dünen Corralejos zu erleben. Beim Spaziergang durch die natürlichen, langgestreckten Dünenlandschaften hatten wir einen weiten Blick über den Atlantik und auf die Nachbarinseln Lobos und Lanzarote. Die Strände in dieser Region zählen zweifelsfrei zu den schönsten der Insel.

Karge Natur, schwarze Strände und Piratenverstecke

Auf dem Programm der nächsten Tage stand neben den vielen TUI-Hotels das Kennenlernen der Insel. Im Süden liegt der Badeort Esquinzo. Ein idyllischer Ort mit langem, goldfarbenem Natursandstrand und türkisfarbenem, kristallklarem Wasser. Von hier aus startete unser Tagesausflug quer über die Insel. Das kleine Fischerdorf Ajuy im Westen Fuerteventuras beeindruckte uns nicht nur durch seinen Strand aus schwarzem Lavagestein, sondern auch durch seine geschichtsträchtige Vergangenheit. Als strategisch perfekter Punkt dienten die erstarrten Lavahöhlen von Ajuy Seeräubern als Versteck und Beuteplatz – die größte Höhle erstreckt sich fast 500 Meter bis in das Innere des Vulkangesteins. Die dunklen, verwinkelten Gänge waren ein atemberaubendes Erlebnis! Noch ein Zeugnis vergangener Zeiten sind die Kalkbrennöfen in Ajuy. Der in unmittelbarer Nähe abgebaute Kalk wurde von hier zum Festland verschifft und verhalf dem Ort bis in das 19. Jh. zu Wohlstand.

Kulinarische Highlights

Weiter ging es zu einer Ziegenfarm. Das Halten von Ziegen hat auf Fuerteventura eine lange Tradition, die anspruchslosen Ziegen sind bestens an die Vegetation dieser kargen Landstriche angepasst. Nach dem Verkosten von sensationell schmeckendem Ziegenkäse durften wir eine weitere Spezialität der Insel probieren: Gofio – ein mit Wasser, Öl, Salz und Zucker vermischtes, geröstetes Getreide. Der außergewöhnliche Geschmack war eine spannende Erfahrung!
Später hieß uns ein kleines Restaurant herzlich mit einer Vielzahl an traditionellen Tapas willkommen. Von Papas Arrugadas (kleine, gebackene und gesalzenen Kartoffeln) mit der hier so typischen roten Mojo-Sauce über Gambas al Ajillo (Knoblauch-Garnelen) und Pimientos de Padron (kleine grüne, gebratene Paprikaschoten) bis zu Ropa Vieja (eine Art kanarischer Kichererbsen-Eintopf) – es gab jede Menge Köstlichkeiten.

 

Jandia – der Touristen-Hotspot im Westen der Insel

Die wohl bekannteste Region auf Fuerteventura ist die Halbinsel Jandia mit dem gleichnamigen Hauptort. Im Hinterland befindet sich der Naturpark Parque Natural Jandia mit seinen schroff-kargen, fast futuristischen Hügellandschaften. Der Pico de la Zarza ist mit seinen 807 Metern die höchste Erhebung dieser ursprünglichen Naturlandschaft und Ziel vieler Wanderer. Der Blick vom Kamm des Bergmassivs auf die Insel und das Meer müssen überwältigend sein, durch unseren straffen Zeitplan mussten wir einen Ausflug dorthin auf ein anderes Mal verschieben …
Zu den schönsten Stränden zählt der Morro Jable. Ein kilometerlanger, feinsandiger Traumstrand, der nicht nur Badegäste begeistert, sondern auch unzählige Wassersportler. Im Ort Jandia lässt es sich gemütlich verweilen, es gibt ein Shoppingcenter, mehrere Restaurants, Cafés und Geschäfte. Und wer die Insel auf den ruhigen Seitenstraßen erkunden will, kann im Fahrradverleih ein Rad mieten.

 

Segeltörn auf dem Atlantik

Auch wenn wir auf dem Schiffsausflug ab Puerto Morro Jable, am äußersten Südzipfel der Insel,  keine Wale und Delfine entdecken konnten, das Schippern auf dem Atlantik mit seinem glitzernden, azurblauen Wasser war eine wunderbare Segeltour. Mit Blick über die Weite des Meeres bis zum Horizont und warmen Sonnenstrahlen auf dem Bauch, genossen wir Leichtigkeit und Meeresbrise!

 

Ausflugstipps

Der Heilige Berg Fuerteventura, der Monte Tindaya ist unbedingt einen Ausflug wert. Im Herzen der Insel, etwa 20 km von der Inselhauptstadt Puerto del Rosario entfernt, ist er mit seinen Höhlenzeichnungen der damaligen Ureinwohner eine Attraktion der Insel.
Für Wanderbegeisterte gibt es jede Menge Pilgerwege, die sogenannten Caminos Reales, auf denen man immer wieder spektakuläre Ausblicke über die Insel hat. Die saharagleichen Wüstenlandschaften lassen sich auf geführten Kamel-Touren erkunden. Beliebt sind auch Pferde-Ausritte an den kilometerlangen Stränden oder Touren mit dem Jeep durch die Mondlandschaften im Inselinneren.
Puerto del Rosario bietet zudem ein schönes, historisches Zentrum mit jeder Menge Restaurants, vielen Geschäften und Cafés zum Seele baumeln lassen.

… noch mehr Tipps für den Urlaub auf „Fuerte“

Die ursprünglichste Insel der Kanaren ist ein ganzjähriges Reiseziel und bietet an rund 300 Tagen im Jahr Sonne pur. Zur günstigsten Reisezeit zählen die Monate Oktober bis Dezember, klimatisch ist diese Periode die angenehmste.
Surfer finden hingegen im Hochsommer die perfekten Bedingungen für ihren Wassersport. Highlight ist der alljährliche „Windsurfing- und Kiteboarding Fuerteventura Worldcup“ an der Playa de Sotarento. Ein spektakuläres Ereignis, bei dem man jede Menge bunter Kite-Drachen und Wellenreiter-Akrobaten zu sehen bekommt – Partystimmung am Strand inklusive!

 

Hotelempfehlungen

Corralejo/ Suite Hotel Atlantis Fuerteventura Resort 4****

Highlight dieser gehobenen, weitläufigen Hotelanlage ist der sehr gepflegte 30 Jahre alte Garten mit außergewöhnlichen tropischen Pflanzen. In diesem Resort fühlen sich Familien als auch ruhesuchende Paare wohl, denn die Anlage ist in 4 Bereiche aufgeteilt: ein Bereich für Familien, ein Premium-Bereich nur für Erwachsene, einen Aktivity- & Sport-Bereich sowie einen „Get together“-Bereich, in dem sich die Restaurants, eine Disko und das Theater befinden.
Nicht weit vom Resort lohnt es sich, den „Popcorn-Strand“ aufzusuchen, ein kleiner Strandabschnitt mit lustigen, weißen Muschelkalkkieseln. Wer sein Abendessen auch mal auswärts genießen möchte, findet im benachbarten Gran Hotel Atlantis Bahia Real eine geeignete Adresse. Das mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Restaurant La Cúpula zählt zu den Besten auf den Kanaren!

 

Esquinzo/ Robinson Club Esquinzo Playa 3*** – Empfehlung für Familien!

Das Herzstück des Familienclubs ist der Robi Kids-Club, in dem in der Hochsaison bis zu 300 Kinder betreut werden können! Ob spielerisch, sportlich oder kreativ – die Kinderbetreuung ist ausgesprochen vielfältig und hält für jede Altersgruppe etwas bereit. Ob weitläufige Poollandschaft oder Traumstrand direkt vor der Tür: für Wassersportbegeisterte gibt es jede Menge Aktivitäten wie Surfen, Stand-up Paddling und Segeln.

 

Jandia/ Robinson Jandia Playa 4* 

Highlight der Hotelanlage ist der Chillout-Bereich auf dem Dach des 40 Meter hohen Torre. In der Rooftop-Bar “Morroskai” kann man bei einem Cocktail entspannt den Sonnenuntergang genießen oder im spektakulären Infinitypool den nahtlosen Übergang des Wassers in den Atlantik erleben. Sie waohnen hier in modernen Doppelzimmern und großzügige Suiten, die kürzlich neu renoviert wurden. Ökologisch vorbildlich verzichtet dieser Robinson Club komplett auf Plastikflaschen und hat auf Wasserspender und Glasflaschen umgestellt.

Jandia/ Jandia Princess 4****

Die weitläufige Hotelanlage ist strikt in zwei Bereiche geteilt. Erwachsene finden im Adults Only Ruhe, Entspannung und Privatsphäre. Im Familienbereich gibt es jede Menge Aktivitäten für Groß und Klein. Großes Plus ist die Barrierefreiheit. Der hoteleigene kleine Bauernhof Farm Prinzess mit Gemüse- und Kräutergarten ist ein kleiner Besuchermagnet! Hier kann man mit Hühnern, Kaninchen, Schafen und Ziegen auf Tuchfühlung gehen. Größere Kinder können sich in einer Spielhalle an verschiedenen Geschicklichkeits- und Unterhaltungsautomaten austoben. Im Zentrum der strahlend weißen Häuser der Anlage liegt eine weite Poollandschaft mit Bars, die zum Relaxen einlädt.

Nach einem letzten Abend mit Motto-Party „White Night“, einem entspannten Abendessen  und einem vortrefflichen Frühstück am nächsten Morgen, hieß es schon wieder, Abschied nehmen.  Eine erlebnisreiche Reise auf der ewigen Sonneninsel Fuerteventura ging zu Ende. Aber: Hasta la Proxima Fuerteventura, wie man so schön sagt, wenn man sich ein Stück in diese Insel verliebt hat!

 

Sollte Fuerteventura Ihr nächstes Reiseziel sein, ich berate Sie gern mit jeder Menge Inselwissen und finde für Sie ein Hotel ganz nach Ihrem Geschmack. Auch die kanarischen Schwesterinseln mit ihrem ganz eigenen Charme sind phantastische Urlaubsinseln. Ich bin Ihnen bei Ihrer nächsten Urlaubsplanung gern behilflich – rufen Sie mich an oder kommen Sie in unserem Reisebüro im Einkaufszentrum “das Schloss” vorbei!

Michelle Taylor, Reisebüro Wörlitz Tourist im Einkaufszentrum “das Schloss” in Steglitz

 

Weiterführende Informationen für Ihre Reisevorbereitung:
Kanarische Inseln: Reise- und Sicherheitshinweise des auswärtigen Amtes
Reisetipps Kanarische Inseln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.