Kopenhagen und Göteborg mit MS Vasco da Gama

eingetragen in: Dänemark, Kreuzfahrt, Schweden | 0

Ich war für Sie mit MS Vasco da Gama und Transocean Kreuzfahrten unterwegs in der Ostsee

Gabriela Pötter, Reisebüro Wörlitz Tourist in den Schönhauser Allee Arcaden

 

Großer Wohlfühlfaktor & Konzerte unter Sternen

Mit der Vasco da Gama hat die Reederei Transocean in den öffentlichen Bereichen ein frisch renoviertes und modernisiertes Schiff für etwa 1.150 Passagiere in ihrer Flotte. Ein Erlebnis der besonderen Art dieses Kreuzfahrten-Anbieters sind die „Eventreisen“, die neben dem umfangreichen Freizeitangebot kulturelle Themen-Highlights setzen. 4 Künstler an 5 Tagen – auf unserer Konzertreise waren Stars wie Marquess, Matthias Reim, Nico Santos und Annett Louisan mit an Bord und ließen sich hautnah am Innenpool des Schiffes erleben – bei geöffnetem Dach und Blick auf den Sternenhimmel!

Als verhältnismäßig kleines Kreuzfahrtschiff für etwa 1.100 Passagiere, bietet die Vasco da Gama als Besonderheit 120 Balkonkabinen, um die Ausblicke aufs Meer ausgiebig zu genießen. Das Interieur des Kreuzfahrtschiffes erinnerte mich an eine Mischung aus Art Deco und Moderne. Öffentliche Bereiche und Kabinen sind äußerst geschmackvoll-stylish eingerichtet und liebevoll mit vielen Details versehen. In vielen Kabinen gibt es sogar eine Badewanne, was mich wirklich positiv überraschte.

 

Komfort & Service mit einem Extra-Lächeln

Ein überaus freundliches und zuvorkommendes Personal sorgte auf der Vasco da Gama für unser Wohl. Kulinarisch hatte das Schiff ebenso einiges zu bieten. Neben einem Buffet-Restaurant mit ganztägigem, vielfältigem Angebot für jeden Gaumen hat es sich unsere Reisegruppe in drei Menürestaurants mit ausgezeichneter Küche gutgehen lassen. Sonder- und á-la-carte-Wünsche, wie ein pochiertes Frühstücksei oder eine erfrischende Obstplatte, wurden uns mit einem Lächeln erfüllt. Den Abend haben wir in einer der 7 Bars oder dem Nachtclub gemütlich ausklingen lassen. Besonders aufgefallen sind mir die vielen kleinen Nischen in den gastronomischen Bereichen. Sie erlauben den privaten Rückzug, so dass man seine Reise so richtig entspannt genießen kann.

Ein Fitness-Center mit verschiedenen Sport-Angeboten, ein Wellness-Bereich, ein Casino, ein Theater und für die Kinder das Kinderland verhindern, dass an den See-Tagen Langeweile aufkommt.

 

„Velkommen!“ in Kopenhagen

Kopenhagen strahlt einen ganz besonderen Charme durch die vielen alten, oft sehr bunten Häuser der Altstadt aus – sie hat mich sofort begeistert! Keine andere Stadt liebt ihre Fußgänger und Fahrradfahrer so, wie Kopenhagen. Unzählige Brücken sind nur ihnen vorbehalten und erlauben keinen Autoverkehr. Kopenhagen ist eine der fahrradfreundlichsten Städte der Welt!
Die historischen Stadtviertel mit ihren alten Bauwerken, den vielen kleinen Geschäften zum Stöbern und den gemütlichen Cafés warteten nur darauf, von unserer Gruppe entdeckt zu werden Alles ließ sich bequem fußläufig erkunden, denn Kopenhagen ist überschaubar.

Bunte Giebelhäuser & Hafen-Flair

Fast einen halben Kilometer lang reicht das Hafenbecken des Nyhavn – dem Zentralhafen Kopenhagens –  ins Stadtinnere hinein. Zu beiden Seiten des Stichkanals stehen farbenfrohe Giebelhäuser, Ausflugsboote und private Segelboote schaukeln an den Hafenkanten. In den Cafés, Bierstuben und Restaurants herrschte reges Treiben, denn das malerische Viertel hier hat sich binnen weniger Jahre zu einem Besuchermagneten entwickelt. Besonders aufmerksam wurden wir auf zwei kleine Häuschen gemacht, hier warten nicht s

elten die dänische Königin und ihr Gefolge auf ihre Überfahrt zur königlichen Yacht. Diesmal sollten wir kein Glück haben, sie zu erspähen – beim nächsten Kopenhagen-Besuch klappt’s bestimmt!

 

Königliche Residenz im Herzen der Stadt

Unbedingt sehenswert ist Schloss Amalienborg. Als ein ehrwürdiges Ensemble aus vier Palais-Gebäuden um einen riesigen achteckigen Schlossplatz angelegt, ist es heute der Hauptwohnsitz der dänischen Königsfamilie. Ein paar Bereiche sind öffentlich zugänglich und können besichtigt werden. Wirklich beeindruckend war für uns die Wachablösung vor dem Schloss um genau 12.00 Uhr nach einer strengen, genau eingehaltenen Abfolge – nicht verpassen!

 

Telefonzellen-Snack

Eine kleine Sensation ist der älteste „Telefonkiosk“ Dänemarks. Das massiv gebaute, kleine sechseckige Häuschen mit Kupferdach und aufgesetzter Uhr ist eines von vielen in der Metropole und beherbergte bis ins 19. Jahrhundert ein Telefon. Wäre das Frühstück auf dem Schiff nicht so reichhaltig gewesen, ich hätte glatt einen dänischen Happen auf die Hand probiert. Stattdessen gab es ein tolles Foto von dieser außergewöhnlichen Telefonzelle!

 

Für Fischfans & Fotomotivjäger

Københavns Fiskemarked, der neue Fischmarkt der Metropole auf drei Etagen, ist in jedem Fall einen Abstecher wert. Noch vor Jahren ein eher unwirtlicher und etwas heruntergekommener Markt, beeindruckte er uns durch seine außergewöhnliche Sauberkeit und seine riesige Auswahl an Ständen mit fangfrischem Fisch und Meeresfrüchten.

Spektakulärer Ski-Spaß am Stadtrand

Hügelige Landschaften würde man nicht in Dänemark und schon gar nicht in Kopenhagen vermuten, dennoch gibt es in der Stadt eine Ski-Piste! Die städtische Müllverbrennungsanlage, die jährlich 400.000 Tonnen Müll in Fernwärme verwandelt, bietet auf dem Schrägdach mit Amagar Slope über 1.500 Meter Skipisten mit atemberaubender Aussicht. Einwohner und Gäste der Stadt können hier auf künstlich angelegten Rasenpisten ganzjährig ordentlich Fahrtwind aufnehmen.

 

Göteborg – weltoffene Hafenstadt mit vielen Gesichtern

Die futuristisch anmutende Oper Göteborgsperan im Hafen ist ein Wahrzeichen der Stadt und erinnerte mich an ein überdimensionales Schiff. Eine der größten Attraktionen ist das Maritiman, ein schwimmendes Schiffsmuseum ganz in der Nähe. Vom Schlepper, Fischerboot über Löschboot und Kriegsschiff bis zum U-Boot laden hier 19 Schiffe aneinander gereiht zu Entdeckungstouren ein. Wir konnten hautnah das Leben unter und über Deck erleben und in Maschinenräume und Kajüten steigen. Das älteste Museumsschiff ist übrigens fast 150 Jahre alt!

Auffallend oft fuhren in der Innenstadt Göteborgs Straßenbahnwagen aus den 20ern an uns vorbei – wunderschöne, alte Wagons. Kein Wunder, Göteborg hat eines der ältesten Straßenbahnnetze Skandinaviens, erklärte man uns.

 

Vorstadtviertel mit imposanten Holzhäusern

Haga ist eines der vielen Szeneviertel Göteborgs. Im 19. Jahrhundert als Vorort Göteborgs angelegt zählt es heute zu den angesagtesten Wohngegenden der Stadt. In den kleinen Gassen entdeckten wir viele kleine Geschäfte, originelle Marzipanläden, extravagante Boutiquen und die für die Stadt typischen Kaffeehäuser.

 

Fika-Pause gegen den kleinen Hunger

An einer Tradition kamen wir hier in Schweden auch nicht vorbei: der „Fika“, sowas wie eine Pause mit zweitem Frühstück oder einer Vesper-Mahlzeit. So streng nehmen es die Schweden jedoch nicht immer – Fika kann man durchaus auch mehrmals machen. Kleine Snacks, meist reichhaltig belegte Brötchen oder eine Kanelbullar (schwedische Zimtschnecke) vertreiben dann den kleinen Hunger. Mein Favorit war das Schrimps-Brötchen mit Ei und süßer Senfsauce! Angeboten werden diese Köstlichkeiten überall in Kaffeehäusern und kleinen Bistros.

 

Bezahlen auf Schwedisch

Münzen und Scheine können Sie auf Landgang in Göteborg getrost an Bord lassen! Wir waren verblüfft, dass wir mit Bargeld in der Tasche nicht weit kamen, hier wird alles unkompliziert mit der Kreditkarte bezahlt. Selbst so kleine Dinge, wie meine Postkarte nach Hause.

 

Hinweise zum Schluss:

Das Publikum um uns an Bord war eine bunte Mischung aus Reisenden mittleren Alters bis Generation 60+, Paare, Kleingruppen und ein paar Familien. Tipp: als besonderen Service bietet Transocean Alleinreisenden „Touren mit Herz“, auf denen kein Aufpreis verlangt wird. Einige Angebote für Singles kosten nur 25 % mehr. Kinder bis 11 reisen kostenfrei mit und für Teenies bis 17 gibt es günstige Festpreise.
Ausgewählte Getränkepakete sind unkompliziert zubuchbar. Wichtig zu wissen: Bordsprache kann Englisch oder Deutsch sein, je nachdem unter welcher Flagge die Vasco da Gama unterwegs ist – Sie finden entsprechende Hinweise im Katalog.

 

Gerne berate ich Sie ausführlich zu dieser tollen Kurzreise mit MS Vasco da Gama!
Gabriela Pötter, Reisebüro Wörlitz Tourist in den Schönhauser Allee Arcaden

 

Weiterführende Informationen für Ihre Reisevorbereitung:
Dänemark: Reise- und Sicherheitshinweise des auswärtigen Amtes
Reisetipps Kopenhagen
Schweden: Reise- und Sicherheitshinweise des auswärtigen Amtes
Reisetipps Göteborg