Arosa Stella auf der Rhone

Arosa Stella auf der Rhone

eingetragen in: Frankreich | 0

Mit der Arosa Stella auf der Rhone (südwärts)


Heike Lenk, Reisebüro Wörlitz Tourist in der Frankfurter Allee 5

 

Nach der Ankunft auf dem Flughafen Lyon gingen wir durch das angrenzende, moderne Bahnhofsgebäude zum Busparkplatz und fuhren ca. 40 Minuten bis zum Liegeplatz der AROSA Stella in der Lyoner Innenstadt.

Kurz danach legten wir in südlicher Richtung nach Avignon ab. Der geplante Ausflug Chateauneuf-de-Papa wurde abgesagt, da die Rhone zu viel Wasser führte.

Die Kabinen der AROSA sind sehr groß, in den Betten kann man sehr gut schlafen. Besonders schön sind die Kabinen mit französischen Balkon. Allerdings sollte man nicht von freien Ausblicken während der gesamten Reise ausgehen. An den Liegestellen werden die Schiffe nebeneinander platziert, sodass man beim wach werden häufig die Kaimauer sieht oder die Fenster der Gästekabinen des anderen Schiffes.

Das Essen wird in Buffetform bei freier Platzwahl im Restaurant eingenommen. Die Auswahl und Qualität der Speisen war wirklich sehr gut.

An drei Tagen der Woche gibt es ein extra zu buchendes AROSA Dining, das in einem seperatem Raum eingenommen wird. Es ist ein exklusives 3 Gänge Menu, das serviert wird.

Das Hochwasser hat uns weiter begleitet. Nach einem sehr schönen Aufenthalt in Avignon, das Schiff lag direkt in der Innenstadt mit Blick auf den zauberhafte mittelalterlichen Papstpalast, fuhren wir direkt nach Arles.

Hier blieben wir bis zum Ende der Reise. Leider haben wir die Lavendelfelder nicht gesehen, der Ausflug wurde abgesagt. Die geplante Rückreise mit dem Schiff nach Lyon konnte wegen des Hochwassers nicht stattfinden.

So konnten wir aber hautnah erleben, mit welcher Logistik sichergestellt wurde, dass alle Gäste am Abreisetag wieder in Lyon waren. Einige fuhren mit der Bahn, für alle anderen wurden zu 3 unterschiedlichen Zeiten Busse gestellt, die uns zu den unterschiedlichsten Abflugzeiten in das ca. 300 km entfernte Lyon brachten. Die Gäste der AROSA die in Avignon gestrandet waren wurden mitgenommen. Der Transfer dauerte ca. 4 Stunden. Alle erhielten ein großes Lunch-Paket.

Die Mannschaft der AROSA hat das perfekt gelöst, alle Mitarbeiter waren im Einsatz, ob als Kofferträger, Transferbegleitung…

Frankreich ist ein sehr schönes Land. Avignon und Arles interessante, stimmungsvolle Städte.

Die Rhone Wasserstrecke hat mir weniger gefallen. Wir haben 12 voll automatische Schleusen passiert. Leider gab es zur Funktionsweise der Schleusen keine Erklärung. Die Wasserstrecke war auf der fast gesamten Strecke begradigt, breite Straßen liefen über weite Strecken parallel.

Romantische Uferanblicke gab es kaum, wenig Tiere, Angler, Badende, Ausruhende…

Ich empfehle diese Reise aber gern für Gäste, die mit einer sehr komfortablen Unterkunft Südfrankreich kennen lernen wollen. Leider haben wir nicht erfahren, wie häufig es Routenänderungen wegen Hoch- oder Niedrigwasser kommt.

Heike Lenk