AIDA Prima

AIDA Prima

eingetragen in: Kreuzfahrt | 0

Reisebericht AIDA Prima mit AIDA, 18.03.-23.03.2017

Ingo Wendt & Isadora Sarközi Reisebüro Wörlitz Tourist Friedrichshain


Am 18.06.2016 ging die Schiffsbesichtigung auf der AIDA Prima los. Wir sind mit dem Fernbus nach Hamburg gefahren und gegen 9 Uhr früh pünktlich angekommen. Dort wartete man bereits auf uns, denn wir wurden vom Busbahnhof direkt nach Steinwerder zum Hafen gefahren. Was für ein Service! Mit vollen Transferbus ging es direkt zur Prima. Dort angekommen haben sich weitere Expedienten eingefunden.
Nach einem schnellen Check- In, durch die Sicherheits- und Passkontrolle, die jeder der an Board möchte vollziehen muss, waren wir auch schon auf der AIDA Prima. Groß, lang und schon Ähnlichkeit mit einem amerikanischen Schiff wurden wir von unserem AIDA- Guide empfangen. Nun ging es erst einmal in das Brauhaus, wo sich circa 60 Expis versammelten. Als kleines Begrüßungsgeschenk bekam jeder eine AIDA Tüte mit den wichtigsten Informationen zum Schiff, sowie einem Schlüsselbund und ein Kofferanhänger. Nach einen etwa 20-minütigen Kurzvortrag haben wir uns in Gruppen aufgeteilt. Wir waren in Brians Gruppe, der Aktivgruppe. 😉

 

Lanaideck mit Infinity- Pool

Die Kabinen auf diesem Deck (8) sind besondere Kabinen, denn diese haben eine Veranda und einen eigenen Wintergarten. Wenn man auf der Veranda liegt, kann man durch das Milchglas nicht direkt aufs Deck sehen, sondern sieht eher das schöne Meer. Gäste können unten auf dem Deck vorbeilaufen. Wir haben uns auch eine Kabine angeschaut. Mich persönlich hat es jetzt nicht so gestört, da die Kabinen etwas höher liegen (Hochparterre) und vor der Veranda Strandkörbe stehen, sodass keiner direkt reingucken kann. Es gibt insgesamt 4 kleine Infinity-Pools (siehe Bild), welche von allen Gästen zugänglich sind. Von außen sieht man diese Pools sehr eindeutig, weil sie verglast sind.
Übrings heißt dieses Deck Lanaideck, weil es die Wärme und Natürlichkeit der hawaiianischen Insel Lana´i wiederspiegeln soll.
Die Nutzung des großen „Body & Soul Organic Spa“ Bereiches ist kostenpflichtig. Dieser kostet pro Tag und Person 29 € und ist täglich von 7:00 – 24:00 Uhr geöffnet. Unter anderem bietet der Bereich Außen- und Innenpool, Erlebnisduschen, Kneipp-Rondell, Tepidarium mit Kaminzimmer, 5 verschiedene Saunen, u.v.m.
Also echt lohnenswert, da dieser an Seetagen super genutzt werden kann.

 

Spray Bar, Diskothek D6, Nightfly Nachtclub

Verteilt auf 2 Decks (6 und 7) befindet sich die „Spray Bar by Moet & Chandon“. Wie ich finde, einer der schönsten Bars auf dem Schiff. Auch wenn sie sehr klein ist, lädt sie zu einem entspannten Cocktail im luxuriösen Lounge-Ambiente ein. Besonders auch geeignet für Champagner-Liebhaber. Zu erkennen ist sie an den mit wassergefüllten Blubberblasensäulen und dem weißen Stil – so modern und schick. Auf Deck 7 hat man die Möglichkeit raus zugehen auf das Bug und Titanic nach zu ahmen oder einfach die Stille zu genießen.
Auf Deck 6 befindet sich die Diskothek „D6“, eine spacige Disco mit vielen Lichteffekten, die nachts zum Tanzen einlädt (auch DJ) und tagesüber verschiedene Tanzkurse anbietet.
Der „Nightfly“ – Nachtclub liegt ebenfalls auf Deck 6 und neben der „D6“. Mir sind die knalligen pink-rosanen Farbtöne sofort aufgefallen. Mit vielen Sitzgelegenheiten lädt der Nachtclub zu lockeren Gesprächen und einen Drink in netter Atmosphäre ein. Die Musik wird meistens live gespielt auf der kleinen Bühne und es finden auch mal freizügigere Vorstellungen statt, deswegen ist der Eintritt erst ab 18 Jahren erlaubt.

 

 

Magnum Pleasure Store, Roboter und Blumenladen

Vorbei an einem Blumenladen: „Blütenmeer“ (was mich schon sehr gewundert hat, wieso es einen Blumenladen auf einem Schiff gibt), gelangt man auf Deck 7 zum Magnum Pleasure Store. Ein eigener kleiner Magnum-Eisladen, wo man sich natürlich ein leckeres Eis kaufen kann oder auch nach eigenem Geschmack verfeinern und verzieren kann. Direkt dahinter befindet sich eine kleine Ecke, die Reiseberaterecke. Hier kann man sich für weitere Reisen mit der AIDA beraten lassen oder Fragen zum Thema Reisen mit der AIDA klären.
Weiter ging es zur Treppe, wo uns ein Roboter begrüßte. Lustig war das schon, denn der konnte sprechen. Unser AIDA Guide Brian hat mit ihm gesprochen und gefragt was er heute auf dem Schiff machen kann, wenn er Lust hat zu tanzen und blitzschnell gibt der Roboter dir einige Tipps in welchen Bereich des Schiffes du hingehen kannst um den optimalen Spaß zu haben. Du kannst ihn auch nach dem Weg fragen, obwohl die Ausschilderungen auf dem Schiff sehr hilfreich sind. Im Fahrstuhlbereich ist immer eine mittelgroße, digitale Tafel mit allen Decks drauf, die du anklicken kannst (mit Touchfunktion) und die dir dann anzeigt was du auf welchem Deck finden kannst. Kurz und knackig.
Ebenfalls auf Deck 7 befinden sich das Brauhaus (wo wir uns anfangs versammelt hatten) und ein Kochstudio, für alldiejenigen die einen Kochkurs machen möchten. Mit einer hochwertigen und vollausgestatteten Küche. Hierfür ist eine Anmeldung erforderlich.

 

Body & Soul Sport

Auch auf Deck 7 befindet sich ein großräumiger Sportbereich. Alles in grünen Farben mit weißen Akzenten eingerichtet. Hier fühlt man sich sofort wohl. Die Fitnessgeräte sind in einem TOP- Zustand. Außerdem gibt es auch einen großen Trainingsraum, wo auch Kurse stattfinden. Dieser Bereich ist auch kostenfrei.

 

Theatrium

Die große und offene Multifunktionsbühne mit vielen Sitzplätzen verteilt auf Deck 6-8, bietet tagsüber spannende Veranstaltungen, Spiele und vieles mehr. Am Abend tolle Veranstaltungen mit spektakulären Feuerwerken aus Musik, Tanz, Akrobatik und Varieté. In der Mitte der Bühne schwebt eine riesige LED-Kugel, welche sich durch ganz besondere Projektionen in einen strahlenden Zauberball verwandelt. Bei uns waren es verschiedene Fische, die sich bewegt haben.

 

Beach Club

Auf Deck 15 befindet sich der neue AIDA Beach Club der sich über zwei Decks zieht sowie die AIDA Bar und die Pool Bar. Der Teensclub ist ebenso dort wie der Minigolf-Platz und der Wave Club (Wasserspielplatz). Der großräumige und überschaubare Beachclub ist überdacht mit Glasdecken und lädt zu einen leckeren Drink an der Pool Bar ein, welche im typischen Sternenformat mit Hochstühlen zum Verweilen einlädt. Gleich daneben ist es jedoch auch möglich in liegender Position ein Sonnenbad zu nehmen, trotz Überdachung kann es hier durchaus zu einem Sonnenbrand kommen. Also ordentlich eincremen! 😉

Das Ende der neuen AIDA Rutsche „AIDA Racer“ befindet sich im Wave Club. Die Außenrutsche bietet mit Sicherheit ein tolles Fahrerlebnis, da sie über den Außenbereich langführt. Der seitliche Blick geht direkt auf das offene Meer. Jippieh!
Der Joggingparcour führt im Außenbereich um den AIDA Beach Club. Ein weiteres Highlight ist
der Skywalk, wo man unter seinen Füßen einen Glasboden (freier Fall) hat.

 

Patio- Deck

Wer eine Panoramakabine gebucht hat, hat den Vorteil das Patio- Deck zu nutzen. Kein anderer der Gäste darf dieses Deck nutzen. Dieses befindet sich auf Deck 16 am Bug und bietet ein geschütztes Sonnenareal mit 2 kleinen Pools, sowie die Patio Bar mit einer tollen Location- mit Blick aus der Kapitänsperspektive. Der Ruhebereich ist nur für Erwachsene erlaubt.

 

Bevor wir das Schiff am frühen Nachmittag verlassen haben, gab es noch ein leckeres Buffet in einem der kleineren Restaurants an Bord.

Grüße von Isa & Ingo

Abschließend kann ich sagen, dass die AIDA Prima ein sehr vielseitiges Schiff ist, was viel zu bieten hat. Wie schon gesagt, wir haben nicht alles gesehen, da es einfach zu viele Bereiche auf dem Schiff gibt.

Zu empfehlen ist das Schiff im Prinzip für fast alle. Für Familien, Singles, Pärchen ist für jedem was dabei. Besonders gut gefallen haben mir die Farben der verschiedenen Räume bzw. Bereiche des Schiffes. Es war immer sehr abwechslungsreich und farbenfroh und trotzdem nicht aufdringlich oder so. Aufgefallen ist mir insbesondere, dass die Mitarbeiter der AIDA Prima sehr freundlich und zuvorkommend waren.