A-Rosa Mia Donaukreuzfahrt

eingetragen in: Kreuzfahrt | 0

Infobericht A-Rosa Mia Donaukreuzfahrt vom 29.10.-03.11.2016

Nadin Wille, Reisebüro Wörlitz Tourist in Zehlendorf


Mit dem Zug erreichte ich Passau am 29.10.2016 pünktlich, um in den Transferbus zur a-rosa Mia zu steigen. Da arosa den Beginn und das Ende ihrer Donaukreuzfahrten aus Passau nach Engelhartszell verlegt hat, ist dieser Transfer von ca. 25min notwendig. Die Fahrt dorthin verläuft sehr entspannt entlang der Donau. Nach einem zügigen Check-in habe ich meine schöne und ausreichend große und in warmen Farben gehaltene Kabine mit frz. Balkon bezogen.

 

Wien – auf eigne Faust

Am frühen Abend ging es dann los in Richtung Wien. Nach Ankunft am nächsten Tag macht es einem die Anlegestelle der a-rosa Mia leicht, in 3-4 U-Bahnstationen das Zentrum zu erreichen und auf eigene Faust die Stadt zu erkunden.

Nach einem langen Fußmarsch durch Wien und vielen wunderbaren Sightseeing-Eindrücken freute ich mich, mein schwimmendes Hotel am Nachmittag wieder zu besteigen. Ein leckeres Abend-Buffet rundete den ersten erlebnisreichen Tag ab.

 

Budapest

Am nächsten Tag erreichten wir Budapest. Einen tollen Anblick präsentiert die Stadt bei der Einfahrt. Die Anlegestelle könnte zentraler nicht sein. Von hier aus kann man die Stadt problemlos zu Fuß oder auch mal mit dem Fahrrad erkunden. Ich habe mich für einen von a-rosa angebotenen Fahrradausflug entschieden und wurde nicht enttäuscht. Alle wichtigen Sehenswürdigkeiten wurden gezeigt und man hatte viel Zeit für Fotostopps oder auch einen Cappuccino. Das Highlight erwartete die Gäste jedoch am Abend zum Auslaufen. Die Stadt mit ihren zahllos beleuchteten Brücken und grandiosen Bauwerken bietet zum Abschied ein phantastisches Bild was wohl ewig in Erinnerung bleiben wird.

 

Altstadt von Bratislava

Schon heute zeigt sich, wie wunderbar entschleunigend solch eine Flußkreuzfahrt doch ist. Der nächste Stopp auf der Reise ist die kleine aber feine Altstadt von Bratislava. Auch hier ist die Anlegestelle sehr zentral um alles fußläufig zu erreichen. Wer keinen Ausflug an Bord buchen möchte, kann auf dem zentralen Marktplatz für kleines Geld eine Stadtrundfahrt mit einer Bimmelbahn unternehmen, welche auch die kleinen Gassen durchfahren kann. Auf dieser ca. ½-stündigen Fahrt kann man sich einen schönen Überblick über die wichtigen und interessanten Punkte der Stadt verschaffen.

Für Erholung und ein bisschen Wellness am Abend bietet sich der Sauna-oder Fitnessbereich auf der a-rosa Mia fantastisch an.

 

Dürnstein – Stift Melk

Der letzte Halt auf dieser schönen Flussreise bringt einem die liebliche Wachau näher. Wer das bezaubernde Städtchen Dürnstein oder das beeindruckende Stift Melk sehen möchte, muss hierzu an Bord einen Landausflug buchen, der absolut empfehlenswert ist. Wen dies nicht interessiert, der bleibt an Bord und genießt die Wachau vom Schiff aus. Alle anderen Gäste steigen in Melk wieder auf ihr Flußschiff und fahren im Anschluss gemeinsam auf dem letzten Teil der Reise nach Engelhartszell zurück.

Erholt und mit wunderbaren Eindrücken verließ ich die a-rosa Mia am Abreisetag.

Auch hier zeigt sich die perfekte Organisation der Reederei. Check-out und Transfers nach Passau verliefen reibungslos und ohne lange Wartezeiten.

Wer in Passau noch Zeit hat, dem sei empfohlen, sich auch hier noch ein wenig umzusehen und durch die Fußgängerzone zu spazieren. Zu empfehlen sind die tollen Cafés mit ihren sündigen Kuchen & Torten. Ein wunderbarer Abschluß bevor es auf die Heimreise geht.

Fazit der Reise: Wir sehen uns wieder auf einer weiteren Reise!