Einzigartige Cinque Terre

Einzigartige Cinque Terre

eingetragen in: Italien | 0

Reisebericht “Einzigartige Cinque Terre” mit Wörlitz Tourist 06.10.15-12.10.15


 

Ina Kamp, Reisebüro Wörlitz Tourist in Zehlendorf

 

Am 06.10.15 fuhren wir zügig Richtung Süden, vorbei an München mit schönem Blick auf die Allianz – Arena, durch das Chiemgau und vorbei an Innsbruck. Alleine die Busfahrt durch diese herrliche Landschaft, bei wunderschönem Wetter, war schon ein Erlebnis! Durch das Inntal und weiter über den Brenner ging es dann nach Südtirol zum Hotel Pulverhof zur ersten Zwischenübernachtung. Die Zimmer sind Standard; Abendessen, Frühstück und Service vorzüglich.

Am nächsten Morgen um 09:00 Uhr fuhren wir weiter. Nun ging es durch das Etschtal, vorbei an Bozen und dann: keine Berge mehr! Wir durchfuhren die Poebene. Bei wunderschönem Wetter, 22° und Sonne, erreichten wir Mantua. Hier erlebten wir eine sehr interessante Stadtführung mit einem ausgezeichneten Reiseleiter. Ihm zufolge ist Mantua die schönste Renaissance-Stadt der Lombardei – uns hat sie auf jeden Fall gefallen und sehr beeindruckt. Nach der Mittagspause ging es weiter über den Appenin Richtung Viareggio. Hier erreichten wir am frühen Abend unser Hotel „Abitalia“, in dem wir die kommenden 4 Nächte verbrachten. Es ist neu und sehr sauber. Nur das Restaurant fällt wegen seines schleppenden Services und kaltem Essen leider aus dem Rahmen.

Am nächsten Morgen verließen wir zeitig unser Hotel in der Toskana und fuhren durch Ligurien. Die  Landschaft hier ist herrlich, die Häuser sind in Pastellfarben gestrichen, Festungen und Kirchen thronen hoch auf den Bergen. Zwischendurch hatten wir einen wunderbaren Blick auf die Apenninischen Alpen, die an die Dolomiten erinnerten. Dann ging es durch zahlreiche Tunnel bis nach Santa Margharita di Ligure. Hier bestiegen wir ein Schiff, welches uns nach Portofino brachte. Die hochgesteckten Erwartungen aller Reisenden wurden erfüllt. Dieser Ort ist einfach zauberhaft. Wir hatten genügend Zeit, das Städtchen auf eigene Faust zu erkunden und fuhren am Nachmittag, wieder mit dem Schiff, nach Rapallo. Auch hier hatten wir ausreichend Zeit, um den Ort zu erkunden, bis wir in dem sehr schönen Restaurant „Uno“ das Abendessen einnehmen konnten.

Am 09. Oktober ging es früh los. Die Abfahrt am Hotel war bereits um 08:15 Uhr. Heute ging es in die Cinque Terre – Hauptziel unserer Reise. Mit dem Bus fuhren wir bis La Spezia. Von hier aus ging es mit dem Regionalzug weiter nach Rio Maggiore, dem ersten Dörfchen, das wir mit Reiseleiterin Gabi 2 auf einem Rundgang kennen lernten. Auch hier wurden unsere hohen Erwartungen nicht enttäuscht. Der malerische Ort mit seinen Gässchen, Gärten, die am Hang angelegt sind und seinen bunten Häuschen, ist absolut sehenswert. Nach der Besichtigung ging es mit dem Zug weiter nach Monarola und anschließend nach Monte Rosso. Hier hatten wir einen längeren Aufenthalt. Dieser Ort mit seinem wunderbaren Sandstrand, hübschen Geschäften, Restaurants und Cafés, bietet alles, was ein Urlauberherz begehrt. Eine Schifffahrt entlang der Küste mit Blick auf alle fünf „Erden“ war der krönende Abschluss dieses Tages. Nach dem Erreichen von La Spezia ging es wieder mit dem Bus zurück in unser Hotel.

Nachdem wir bisher nur Glück mit dem Wetter hatten, ließ uns am Samstag die Sonne im Stich. Außerdem war es sehr windig. Wir besichtigten Lerici mit seiner Burg. Dann fuhren wir mit dem Schiff nach Porto Venere. Unsere Stadtführerin Patrizia erklärte uns den wunderbar erhaltenen mittelalterlichen Stadtkern, sowie die Festung und die Kirchen St. Petrus und St. Lorenzo. Eine Bootsfahrt um die vorgelagerten Palmarischen Inseln rundete den Tag ab. Gegen 17:30 Uhr zurück im Hotel, nutzten die meisten Reisenden die Gelegenheit, sich Viareggio anzusehen. Der Strand und die Promenade sind sehr schön. Zum Schluss setzte sich die Sonne doch noch durch und von der Seebrücke aus bewunderten wir einen traumhaften Sonnenuntergang und einen Regenbogen.

Am 12.10.15 ging es um 09:00 Uhr auf die erste Etappe Richtung Heimat – allerdings nicht ohne Besichtigung der Altstadt von Cararra sowie einer Panoramafahrt entlang der berühmten Marmorbrüche. Bei strahlendem Sonnenschein und 24° fuhren wir Richtung Autobahn. Die Rückreise ging durch das Tessin: Comer See, Luganer See, Bellinzona. Wieder sahen wir herrliche Landschaften an uns vorbei ziehen. Nach der Fahrt über den San Bernardino-Pass erreichten wir gegen 20:00 Uhr unser Hotel „Gasthof Löwen“ in Feldkirch/Voralberg. Das Hotel ist ein alter Gasthof, aber alle Zimmer sind frisch renoviert und sehr sauber. Nach den etwas chaotischen Verhältnissen im Restaurant unseres Hotels in Viareggio genossen wir den guten Service und die Qualität des Abendessens. Nach einem ebenso guten Frühstück fuhren wir am nächsten Morgen um 08:00 Uhr bei nur 6° Außentemperatur ab. Pünktlich um 18:00 Uhr sind wir wieder am ZOB angekommen.

 

Gerne stehe ich bei Fragen zur Verfügung!

Ina Kamp